Braucht die neue Zeit eine neue Art von Führung?

Die Welt ist im Umbruch. Das ist nicht erst seit Corona so. Das hat schon früher angefangen. 

Was bedeutet das für Sie in Ihrer Führungsarbeit? Wenn vielfach von mehr Selbstorganisation oder Agilität gesprochen wird. Wo in manchen Firmen die Hierachie oder die Bereichsstrukturen sich auflösen oder zumindest durchlässiger werden. Ab und zu taucht die Frage auf, ob es überhaupt noch so viele Führungskräfte braucht oder ob sich zumindest die Rolle verändern wird. 

Die Komplexität und die Geschwindigkeit wächst. Es kommt in immer kürzeren Zyklen zu Richtungswechseln und Veränderungen. All das hat auch mit Führung zu tun.

Braucht es eine neue Art der Führung? Und wie würde die aussehen?

Der Startartikel zu meiner Reihe „Impulse für ein neues Führen“.

Diese Reihe hat sich zum Ziel gesetzt, Impulse für die Reflektion der eigenen Führungsarbeit anzuregen. Sie beleuchtet verschiedene Aspekte von verschiedenen Perspektiven, bietet Denkansätze und Ideen für neue Vorgehensweisen.

Wenn Sie über die weiteren Beiträge informiert werden wollen, dann nutzen Sie meinen Newsletter.

In diesem Beitrag erfahren Sie:

  • Der Auftakt zu meiner Reihe neue Führung.
  • Begleitendes Coaching für Führungskräfte

Wo stehen Sie?

Interessiert Sie was sich hinter einem Begriff wie „new leadership“ verbergen könnte?

Im Alltag bleibt oft wenig Zeit sich intensiver mit der eigenen Führungsarbeit auseinanderzusetzen. Oft fokussiert sich, das auf einzelnen Seminare aus dem Führungsprogramm. Dabei gibt es noch viel mehr Möglichkeiten selbst etwas zu unternehmen.

Was tun Sie um sich in der eigenen Führungsarbeit weiterzuentwickeln?

Was erwartet Sie in dieser Artikel-Reihe?

In den nächsten 10 Wochen wird in regelmäßigen Abständen ein Artikel zum Thema „neues Führen“ erscheinen. Wenn Sie daran Interesse haben und über die Erscheinungstermine informiert werden wollen, dann abonnieren Sie meinen Newsletter.

Die Inhalte werden schrittweise entwickelt und können sich daher noch über die Zeit verändern.

  • Vor welchen Herausforderungen stehen Führungskräfte heute? Was trifft davon auf Sie zu?
  • Was können Sie von „neuen“ Führungsstilen lernen? Beispiel „Laterale Führung„.
  • Mindset und Führung: Die eigenen Stolpersteine – Wie Sie Altes loslassen können.
  • Wie führe ich erfolgreich virtuell? Virtuelles Führen ist mehr als Technik.
  • Agiles Führen – was Sie als Führungskraft aus agilen Ansätzen mitnehmen können.
  • Wie funktioniert das Führen unter Unsicherheit?
  • Neues Führen in alten Strukturen – wie geht das?
  • Wie funktioniert das Führen in selbstorganisierten Teams?
  • Wie kann ich als Führungskraft gut mit neuen technologischen Entwicklungen umgehen?
  • Der neue Umgang mit den Zielen – was bedeutet Purpose und sinnorientierte Führung? Ziele bei einem agilen Vorgehen?
  • Neues Menschenbild – neue Erwartungen – Umgang mit heterogen Teams
  • Effiziente Selbstorganisation als Schlüssel zur wirksamen Führung.
  • Führung und New Work – über neue Formen der Zusammenarbeit nachdenken.

Ich freue mich über weitere Anregungen, Kommentare, die offene Diskussion und Ihre Fragen. Senden Sie mir einfach eine Mail: Kontakt.

Ein Berater oder Coach kann helfen

Es gibt verschiedene Wege sich in der Führungsrolle weiterzuentwickeln. Die klassische Form ist das Seminar.

Eine neue Art der Führung zu etablieren, ist ein fortlaufender Prozess im Zusammenspiel mit Ihrem Team und Ihrem Umfeld. Sie lernen am besten beim Laufen, direkt in der Praxis, in Ihren Teams Tag für Tag.

Eine gute Unterstützung biete ein begleitender ist ein externer Coach oder Sparringspartner. Mit Ihm können aktuelle Führungssituationen individuell besprochen werden, Lösungsansätze entwickelt und ausprobiert werden.

Bei mir gibt es zusätzlich viele Impulse und Material zum Selbststudium. 

In diesem Beitrag erfahren Sie:

  • Der Auftakt zu meiner Reihe neue Führung.
  • Begleitendes Coaching für Führungskräfte

Gibt es ein neues Führen?

Wenn man den Veröffentlichungen folgt, zeigen sich ähnlich wie rund um den Begriff „new work“ eine Vielzahl von neuen Begriffen zum Thema Führung. Da wird lateral, agil oder partizipativ geführt. Oder es wird von servant oder facilitate leadership gesprochen.

Es geht sicher nicht um den einen richtigen Führungsstil. Die Art wie Sie führen hängt auch immer an Ihrer Person und Ihrer aktuellen Situation. Ich denke, Führung braucht immer eine Variation von verschiedenen Führungsansätzen.

Nach meinem Eindruck zeigt sich aber über die letzten Jahre eine Richtung. Ob diese so neu ist, bleibt Ihnen überlassen. Wir verändern uns von einem hierarchischen teilweise sehr funktional über Effizienz, Plan oder zahlengetriebenen Lenken und Steuern zu einem stärker menschenorientierten führen. 

Für mich hat das zwei Ankerpunkte. Einmal geht es mehr um Selbstverantwortung verbunden mit Selbstorganisation und damit der Wunsch nach mehr Partizipation und zum anderen um einen wert­schätzenden, partnerschaftlichen Umgang miteinander.

Die Komplexität der Führungsaufgabe

eWird Ihre Führungsarbeit komplexer und anspruchsvoller? Die Frage ist vielleicht nicht so einfach zu beantworten.

Die Welt wird gefühlt dynamischer, schneller vielfältiger. Die Märkte verändern sich. Die Technologie schafft neue Möglichkeiten. Die Menschen ticken heute anders als vor 10 Jahren.

Das Vorgehen wird unvorherseh­barer, weniger überschaubar und schlechter planbarer. Das führt zu mehr Fahren auf Sicht, zu mehr Experimenten. Das führt zur Notwendigkeit, flexibler vorzugehen und die Intelligenz der Gruppe stärker zu nutzen.

Wird die Führungsaufgabe anspruchsvoller? Was denken Sie?

Neue Weiterentwicklung

Wie funktioniert Weiterentwicklung heute? Wie bilden Sie sich in Führungsthemen weiter?

Was würden Sie zu der Aussage „Das gute alte Seminar hat ausgedient“ sagen? Wenn das stimmt, was ist es denn dann? Und Hand auf’s Herz. Wieviel ist vom letzten Seminar im Führungsalltag hängen geblieben?

 

In der Wissenschaft ist klar, das es für Veränderungen im Verhalten einen i. d. R. länger andauernden Prozess braucht. Weiterentwicklung wird mehr und mehr zu einem Weg. Ja, vielleicht zu Beginn ein kurzes Impulsseminar, dann eine Praxisbegleitung mit viel Diskussion und Austausch, das Integrieren im Arbeitsalltag mit Ihren Mitarbeitern über Gespräch und Workshops oder mit einem begleitenden Coach.

Newsletter

Abonnieren Sie meinen Newsletter. Hier informiere ich über neuen Content – ausschließlich.