Infothek Unternehmenskultur

Wie Sie Kultur im Unternehmen verändern.

Am Ende entscheidet die Kultur.

Wie Sie Ihre Unternehmenskultzur verändern
Bei mir geht alles auch online, Beratungsgespräche, Workshops, Trainings und Coachings, per Video, Telefon, Mail oder Chat.

Unternehmenskultur, irgendwie ein abstrakter Begriff und doch so wichtig bei Veränderungen. Wer sein Unternehmen verändern möchte, kommt nicht darum herum, sich mit der eigenen Kultur zu beschäftigen.

Es geht darum unerwünschte „alte“ Denk- und Verhaltensmuster zu identifizieren und sie bewusst zu ändern. Ein Hochglanz-Leitbild oder aufgeschriebene Unternehmenswerte reichen da nicht. Es geht um ein gemeinsames Lernen und Umgestalten in der täglichen Praxis.

Nutzen Sie meinen neuen Handlungsansatz der kulturellen Keimzellen: Sie brauchen keine großen Projekte oder Programme. Es reichen kleine, hochwirksame Schritte. Streuen Sie die ersten Samen und sehen Sie zu wie die Blumenwiese wächst.  Wie das genau geht? Sprechen Sie mich an.

Der schnelle Kontakt zu uns einfach per Mail (Kontaktformular) oder mit einem kurzen Anruf.
 Wir melden uns auf eine virtuelle Tasse Kaffee, Frank Petermann, Kulturentwickler.

Unternehmenskultur als Schlüssel Nr. 1 für Veränderungen.

Was genau ist Unternehmens-Kultur?

Es gibt unterschiedliche Definitionen für den Begriff Unternehmenskultur.

Die Kultur ist ein Set von oft unausgesprochenen Denk- und Verhaltensmustern, die bestimmen was in Ihrem Unternehmen als passend oder unpassend erlebt wird. Es gibt Regeln, die für das ganze Unternehmen gelten und andere die lokal unterschiedlich geprägt sein können (Subkulturen).

Diese Regeln werden oft über einen längeren Zeitraum herausgebildet und erlernt. Sie entwickeln sich aus Erfahrungen im Miteinander der Menschen. Die Chefs spielen dabei eine große Rolle. Man spricht gelegentlich von der DNA des Unternehmens. Die Regeln, egal ob förderlich oder nicht, werden von jedem Mitarbeiter über den Zeitverlauf gelernt. Man möchte ja dazugehören und nicht anecken. Sich andauernd gegen die Kultur zu stellen, ist anstrengend.

Sie wollen noch mehr darüber erfahren. Dann lesen Sie meinen Beitrag Unternehmenskultur als Schlüssel für die Veränderung.

Wie wirkt die Kultur bei Veränderungen?

Die innere Kultur mit seinem unausgeprochenen Regelwerk ist so etwas wie ein Schmierstoff für das Miteinander. Der Mensch im Unternehmen hat gelernt, was man macht und was nicht. Er hat z. B. gelernt, das Offenheit nicht gefragt ist, offene Konflikte ungern gesehen werden und man immer seinen Chef fragt oder informiert, wenn etwas zu entscheiden ist. Er hat vielleicht schlechte Erfahrungen mit Vertrauen gemacht oder das die Loyalität gegenüber dem eigenen Bereich oder dem Chef ein hohes Gut ist.

Jetzt ist etwas Neues gefordert, Offenheit, Vertrauen, Selbstverantwortung. Es gibt da keinen Schalter, dem man einfach nur umlegen kann. Es kommt zu Kollisionen und inneren Konflikten. Man weiß vielleicht nicht, ob man dem Braten trauen kann. Da sitzt immer noch der gleiche Chef.

Kultur ist wie ein Gummiseil. Solange nicht das Neue verankert ist, wechselt man bei Unsicherheit lieber wieder in das alte Verhalten. Da es sich um eine über einen längeren Zeitraum erlernte Erfahrung handelt, muss die alte Regel bewusst außer Kraft gesetzt werden und die neue erst neu gelernt werden. Das geht i. d. R. nicht plötzlich, sondern braucht seine Zeit. Das erklärt auch zum Teil, warum es jüngere Mitarbeiter i. d. R. leichter haben, sich „umzustellen“.

Die kulturelle Keimzelle: Wie Sie ohne große Programme Ihre Kultur verändern können?

Das vertrackte an der Kultur ist, dass über sie in der Regel nicht gesprochen wird. Kultur passiert. Sie hat sich in den „Genen“ eingenistet. Viele Verhaltensweisen laufen unbewusst. Für eine Kulturveränderung müssen diese Regeln erst aus dem Schatten herausgeholt werden und bewusst gemacht werden. Gerade wenn z. B. in einer Kultur erlernt wurde, dass zu große Offenheit sich nicht lohnt oder sogar bestraft wird, wird natürlich über das Thema nur ungern gesprochen.

Die traditionelle Vorgehensweise wäre jetzt ein Projekt aufzusetzen und z. B. durch eine große Befragung oder Interviews die Kultur zu analysieren, um dann über einzelne Projekte Maßnahmen abzuleiten. Oft wird über die Entwicklung von Werten und Leitlinien gesprochen, welche über ein großes Entwicklungsprogramm flankiert werden soll. Es werden auf ein Mal viele Erwartungen geweckt, die am Ende nicht erfüllt werden. Das ist ein altes Denken. Die Erfahrung zeigt, dass ein solches Vorgehen wenig wirkungsvoll ist.

Wie wäre es, Kultur direkt dort zu behandeln, wo sie stattfindet, am lebenden Beispiel, zu erkennen, was stört oder verhindert. Der oder die Störenfriede werden im Team erkannt, diskutiert und für nicht gut befunden. Dann werden gemeinsam neue konkrete, praxisnahe Lösungen erarbeitet.

Dann geht es ums Auzuprobieren und darum das gewünschte Neue im Alltag anzuwenden und zu üben. Begleitet wird das von einer ständigen Reflektion im Team. Das ist direkt, schnell und hochwirksam. Dieser Prozess kann durch einen neutralen Berater durch eine gezielte Moderation angeregt, begleitet oder durch Beispiele unterstützt werden. 

Gestartet wird im Unternehmen durch kleine Keimzellen. Sie starten z. B. in einem kleinen Führungsteam, in einem Bereich oder in einem Projekt. Es gibt viele Ansätze. Wichtig dabei ist, es begleitend direkt im täglichen Leben zu machen und auch gleich dort zu verankern. Das kann durch eine Vielzahl von kleinen Maßnahmen (z. B. kurzen Workshops, Impulssitzungen, Reflektionsroutinen, Peer Counseling) direkt vor Ort supportet werden. Ein Coach kann zusätzlich individuell unterstützen. Das gelebte Beispiel macht den anderen Lust, es auch auzuprobieren. Und schon wächst Ihre Blumenwiese von fast ganz alleine.

Warum eigne ich mich hier gut als Berater?

Das Thema Kultur zieht sich wie ein roter Faden durch mein berufliches Leben. Meine erste Berührung hatte ich im Rahmen eines gruppendynamischen Seminars an der Uni und über meine Diplomarbeit über Motivstrukturen im Unternehmen. Das ist knapp 30 Jahre her.

Über meine 25-jährige Berufserfahrung davon über 22 Jahre als Führungskraft konnte ich in verschiedenen Positionen den Wandel meines Unternehmens (Otto Versand) vom hierarchischen in ein kulturgetriebenes Unternehmen (Kulturwandel 4.0) erleben.

10 Jahre Personalarbeit und 15 Jahre IT (dort auch meine ersten Berührungspunkte mit der Agilität) runden mein Bild ab. In der IT konnte ich auch eine hochdynamische Veränderungskultur erleben und mitgestalten. Das macht mich zu einem echten Praktiker.

Jetzt bin ich als Führungscoach für neues Denken und Berater für eine neue Art Organisationsentwicklung unterwegs.

Mehr interessanten Inhalt gibt es auf meiner Seite Impulse.

Abonnieren Sie meinen Newsletter

Stellen Sie mir eine Frage
oder vereinbaren Sie einen Kennenlerntermin.

Erfahren Sie mehr über mich
und meine berufliche
Erfahrung.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen